F1 Terminkalender

Zur Zeit sind keine Eintrge vorhanden!

Kommentar der Woche

  • Woche 16| Applaus für Sergio Perez von !NS!DE-RAC!NG-Redakteur Michael Zeitler. Weiterlesen...

Serie: Formel-1 - Teamchefs bei Renault/Benetton/Toleman: 11. Louis Renault

Geschrieben von: Michael Zeitler.

Serie: Formel-1 - Teamchefs bei Renault/Benetton/Toleman: 11. Louis Renault

von Michael Zeitler

Der letzte Teil unserer Serie über Teamchefs bei Renault und den Vorgängerrennställen Benetton und Toleman handelt von Louis Renault: Er brachte 1906 Renault beim ersten offiziellen Grand Prix an den Start.

| Enstone (!NS!DE RAC!NG) - Im GP-Sport gab es Renault bereits von Anfang an. Als in Frankreich 1906 der erste offizielle Grand Prix ausgetragen wurde, siegte Ferenc Szisz im Renault. In der damaligen Zeit war ein Rennteam freilich noch ganz anders strukturiert, als heute. Einen richtigen Teamchef gab es so in diesem Sinne gar nicht. Aber de facto gab es auch damals schon Entscheidungsträger. Und im Falle von Renault war das kein geringerer als Louis Renault. Er stampfte zusammen mit seinen Brüdern Marcel und Fernand 1898 Renault aus dem Boden. Heute ist Renault einer der größten Automobilhersteller Europas und der ganzen Welt.

Louis Renault wurde 1877 geboren. Früh entdeckte er seine Leidenschaft für Technik. Zusammen mit seinen Brüdern verwirklichte er Ende des 19. Jahrhunderts seinen Traum: Er baute ein eigenes Auto. Während die Auto-Technik damals noch in den Kinderschuhen steckte, fand Louis Renault das Ganze simple und so baute er immer mehr Autos. Nach der Jahrhundertwende wollte er mit seinen Autos auch in Konkurrenz mit anderen Auto-Bauern treten. Gemeinsam mit Marcel Renault fuhr er bei den ersten Rennen. Renault hatte dabei einen recht ordentlichen Erfolg, 1902 gewann Marcel Renault sogar das Rennen von Paris nach Wien. Die Stadt-zu-Stadtrennen waren damals die Vorläufer des ersten Grand Prix 1906, und die damaligen Grand-Prix-Rennen waren der Vorläufer für die heutige F1-Weltmeisterschaft.

Tragische Ironie: Das beste Resultat erzielte Louis Renault beim Rennen von Paris nach Madrid. Es war nicht deshalb tragische Ironie, weil es etwa sein letztes Grand-Prix-Rennen war, oder weil es vorzeitig abgebrochen wurde. Sondern tragisch deshalb, weil sein Bruder Marcel Renault genau wie 5 andere Rennfahrer und 3 Zuschauer bei dem Rennen ihr Leben verloren. Deshalb wurde das Rennen auch abgebrochen und deshalb beendete Louis Renault auch seine aktive Rennfahrerkarriere. Trotzdem wurde er bei dem Abbruch des Rennens als Zweiter gewertet, direkt hinter Sieger Fernand Gabriel, der für den ehemaligen französischen Autohersteller Mors gefahren ist.

Obschon Louis Renault seine aktive Karriere beendete, baute er auch weiterhin Rennautos und brachte Renault auch weiterhin bei GP-Rennen an den Start. So gewann Szisz wie bereits erwähnt 1906 den Frankreich GP, das erste Rennen, das auch offiziell als Grand Prix ausgetragen wurde. Szisz, ein Ungar, war zuvor unter anderem mitfahrender Mechaniker bei Marcel Renault. Nachdem auch Fernand Renault 1909 verstorben war, führte Louis Renault die Automarke Renault jahrelang alleine weiter. 1944 fiel er allerdings dem Zweiten Weltkrieg zum Opfer, als er in Gefangenschaft genommen wurde und dort wohl seinen Misshandlungen oder seinen Verletzungen erlag.

Wir haben 52 Gäste online

Next Race:

© 2008 - 2013 !R Redaktionsgemeinschaft / !NS!DE-RAC!NG Online Magazin
Ein Angebot der RTV-WORLD MediaGroup - Fa. Roland Schäfges: Katzenberger Weg 114 - 56727 Mayen - www.rtv-world.de - redaktion@inside-racing.de