F1 Terminkalender

Zur Zeit sind keine Eintrge vorhanden!

Kommentar der Woche

  • Woche 16| Applaus für Sergio Perez von !NS!DE-RAC!NG-Redakteur Michael Zeitler. Weiterlesen...

Serie: Formel-1 - GP-Geschichte der Auto Union: 6. EM-Titel 1936

Geschrieben von: Michael Zeitler.

Serie: Formel-1 - GP-Geschichte der Auto Union: 6. EM-Titel 1936

von Michael Zeitler

1936 holte Bernd Rosemeyer für Auto Union den EM-Titel, vergleichbar mit der heutigen WM. Ein Rückblick und spielerische Rechnereien.  

| Ingolstadt (!NS!DE-RAC!NG) - Bernd Rosemeyer holte sich 1936 mit dem Boliden der Auto Union den EM-Titel im GP-Sport, vergleichbar mit der heutigen F1-Weltmeisterschaft. Die GP-Saison 1936 im Überblick:
1. Monaco GP: Bei strömenden Regen gewann Rudolf Caracciola (Mercedes Benz) dank einer Taktik ohne Boxenstopp.
2. Tripoli GP: Dank Stallorder gewann Achille Varzi (Auto Union) den Grand Prix in Libyen.
3. Tunis GP: Rudolf Caracciola gewann überlegen.
4. Penya Rhin GP: Tazio Nuvolari (Alfa Romeo) gewann auf dem kurvenreich Kurs dank seiner Fahrkünste.
5. Eifelrennen: Bernd Rosemeyer (Auto Union) holte im dichten Nebel den ersten Saisonsieg.
6. Ungarn GP: Tazio Nuvolari gewann ein ereignisreiches Rennen.
7. Deutschland GP: Zweiter Grand Prix auf dem Nürburgring, zweiter Sieg für Bernd Rosemeyer.
8. Coppa Ciano: Carlo Pintacuda und Tazio Nuvolari gewannen das Rennen in Livorno.
9. Coppa Acerbo: Das 40-Grad-Celsius-Rennen in Pescara gewann Bernd Rosemeyer nach einem Ausfall Tazio Nuvolaris.
10. Schweiz GP: Bernd Rosemeyer führte einen Auto-Union-Dreifachsieg an.
11. Italien GP: Bernd Rosemeyer gewann auch den Saisonabschluss.

Die Punkte wurden 1936 wie folgt verteilt: Für den Sieger gab es einen Punkt, für den Zweiten zwei, den Dritten drei. Fahrer, die 75% der Renndistanz abgespult haben, bekamen vier Punkte, die auf 50% kamen, fünf, die auf 25% kamen sechs und die weniger als 25% hatten sieben. Nichtstarter wurden mit acht Punkten verrechnet. Meister wurde der Fahrer, der die wenigsten Punkte hatte. Offiziell sieht das Klassement damit so aus:
1. Bernd Rosemeyer (GER) 10 (Auto Union)
2. Hans Stuck (GER) 15 (Auto Union)
3. Tazio Nuvolari (ITA) 17 (Alfa Romeo)
4. Achille Varzi (ITA) 19 (Auto Union)
5. Raymond Sommer (FRA) 21 (Alfa Romeo)
6. Rudolf Caracciola (GER) 22 (Mercedes Benz)

Nach dem heutigen Punktereglement 25-18-15-12-10-8-6-4-2-1 für die ersten zehn Plätze, wäre die GP-Europameisterschaft 1936 so ausgegangen (bei Fahrer, die sich abgewechselt haben, wurden die Punkte halbiert):
1. Bernd Rosemeyer (GER) 159 (Auto Union)
2. Tazio Nuvolari (ITA) 114,5 (Scuderia Ferrari; Alfa Romeo)
3. Achille Varzi (ITA) 97 (Auto Union)
4. Rudolf Caracciola (GER) 85 (Mercedes Benz)
5. Hans Stuck (GER) 81 (Auto Union)
6. Antonio Brivio (ITA) 71 (Scuderia Ferrari; Alfa Romeo)
7. Ernst von Delius (GER) 69 (Auto Union)
8. Carlo Pintacuda (ITA) 50,5 (Scuderia Ferrari; Alfa Romeo)
9. Giuseppe Farina (ITA) 32 (Scuderia Ferrari; Alfa Romeo)
10. René Dreyfus (FRA) 27 (Scuderia Ferrari; Alfa Romeo)
11. Luigi Fagioli (ITA) 26 (Mercedes Benz)
12. Raymond Sommer (FRA) 26 (Raymond Sommer; Alfa Romeo)
13. Jean-Pierre Wimille (FRA) 23 (Bugatti)
14. Mario Tadini (ITA) 20 (Scuderia Ferrari; Alfa Romeo)
15. Hermann Lang (GER) 19 (Mercedes Benz)
16. Louis Chiron (MON) 18 (Mercedes Benz)
17. Rudolf Hasse (GER) 17 (Auto Union)
18. Giosue Calamai (ITA) 10 (Giosue Calamai; Alfa Romeo)
19. Hans Ruesch (AUT) 10 (Hans Ruesch; Alfa Romeo)
20. Austin Dobson (GBR) 8 (Austin Dobson; Alfa Romeo)
21. Piero Dusio (ITA) 8 (Scuderia Torino; Maserati)
22. László Hartmann (HUN) 6 (László Hartmann; Maserati)
23. Carlo Felice Trossi (ITA) 5 (Scuderia Torino; Maserati)
24. Pietro Ghersi (ITA) 4 (Scuderia Torino; Maserati)
25. José de Villapadierna (ITA) 4 (Scuderia Villapadierna; Alfa Romeo)
26. Manfred von Brauchitsch (GER) 3 (Mercedes Benz)
27. Ettore Bianco (ITA) 3 (Scuderia Torino; Maserati)
28. William Grover-Williams (GBR) 2 (Bugatti)
29. Dick Seaman (GBR) 2 (Scuderia Torino; Maserati)
30. Giovanni Battaglia (ITA) 1 (Giovanni Battaglia; Alfa Romeo)
31. Juan Zanelli (ARG) 1 (Scuderia Torino; Maserati)

Team-Wertung:
1. Auto Union 423
2. Scuderia Ferrari 315
3. Mercedes Benz 151
4. Raymond Sommer 26
5. Bugatti 25
6. Scuderia Torino 23
7. Giosue Calamai 10
8. Hans Ruesch 10
9. Austin Dobson 8
10. László Hartmann 6
11. Scuderia Villapadierna 4
12. Giovanni Battaglia 1

Konstrukteurs-Wertung
1. Auto Union 423
2. Alfa Romeo 374
3. Mercedes Benz 151
4. Maserati 29
5. Bugatti 25

Wir haben 99 Gäste online

Next Race:

© 2008 - 2013 !R Redaktionsgemeinschaft / !NS!DE-RAC!NG Online Magazin
Ein Angebot der RTV-WORLD MediaGroup - Fa. Roland Schäfges: Katzenberger Weg 114 - 56727 Mayen - www.rtv-world.de - redaktion@inside-racing.de