F1 Terminkalender

Zur Zeit sind keine Eintrge vorhanden!

Kommentar der Woche

  • Woche 16| Applaus für Sergio Perez von !NS!DE-RAC!NG-Redakteur Michael Zeitler. Weiterlesen...

Serie: Formel-1 - GP-Geschichte der Auto Union: 9. Weitere Fakten

Geschrieben von: Michael Zeitler.

Serie: Formel-1 - GP-Geschichte der Auto Union: 9. Weitere Fakten

von Michael Zeitler

Im letzten Teil der Serie werden zwei weitere Fakten zur GP-Geschichte der Auto Union aufgeführt.  

| Ingolstadt (!NS!DE-RAC!NG) - Fakten:

• Rennleiter war 1934 Willy Walb, ab 1935 Dr. Karl Otto Feuereissen. 1932 soll aber auch Alfred Neubauer mit Auto Union verhandelt haben und sogar schon einen Vertrag unterzeichnet haben, so steht es zumindest in seiner eigenen Biografie. Aber wie so einiges in diesem Buch könnte das ein typisches Neubauer-Märchen sein. Fakt ist: Neubauer wurde Rennleiter bei Mercedes Benz und Willy Walb bei der Auto Union.


• Die meisten Auto-Union-Rennwagen gingen danach in die Sowjetunion als Kriegsbeute. 13 Auto-Union-Rennwagen ließ sich Vasiliy Stalin, ein Sohn des ehemaligen Diktators, nach Russland bringen. Mit den Boliden wurden haarsträubende Experimente durchgeführt. In der Ukraine baute sich Wladimir Nikitin 1950 aus einem AU-Stromlinienwagen eine Eigenkonstruktion namens Charkow zurecht. Die Charkow-Rekordrennwagen wurden von Probeda-Motor angetrieben. Gustav Andersson verbaute bei der Konstruktion seiner GAS- und Gason-Formel-Junior-Boliden aus alten F3-Cooper-Chassis Motoren der Auto Union.

Wir haben 48 Gäste online

Next Race:

© 2008 - 2013 !R Redaktionsgemeinschaft / !NS!DE-RAC!NG Online Magazin
Ein Angebot der RTV-WORLD MediaGroup - Fa. Roland Schäfges: Katzenberger Weg 114 - 56727 Mayen - www.rtv-world.de - redaktion@inside-racing.de