reinGezappt!: Über Red Bull und F1-Dokus

Geschrieben von: Roland Schäfges.

Benutzerbewertung: / 42
SchwachPerfekt 
Ausgabe 2: Servus.tv, der Sender von Red Bull, zeigte am Donnerstag das Format "Road to Racing". Die zweite Medienkolumne "reinGezappt" widmet sich dieser Dokumentation.

reinGezappt!: Über Red Bull und F1-Dokus

von Roland Schäfges

Servus.tv, der Sender von Red Bull, zeigte am Donnerstag das Format "Road to Racing." Die zweite Medienkolumne "reinGezappt!" widmet sich dieser Dokumentation.

THEMA: "Road to Racing - Toro Rosso Spezial" (Servus.tv - Red Bull Fenster / KW: 36)

Trailer der Sendung von Servus.tv| Mayen (!NS!DE-RAC!NG) - Liebe Rennsportfreunde, in der Vorwoche schrieb ich über eine sehr zwei sehr gute Reportagen zum Thema Jochen Rindt.

Auch in dieser Woche möchte ich in Österreich bleiben. Der Sender „Servus.tv“ vom österreichischen Energy Drink Giganten Red Bull strahlte am letzten Donnerstag um 23:45 ein sehr interessantes „Dokumentationsmagazin“ (In der Mediathek von Servus.tv noch abrufbar) aus. Es war eine Spezialsendung zur Scuderia Toro Rosso, einem Rennstall welcher sich in den letzten Jahren vom Underdog der Formel 1 zu einem ernsthaften Gegner in der Königsklasse des Motorsports gemausert hat.

Die Sendung wurde von Maren Braun, Tochter des renomierten deutschen Motorsportjournalisten Rainer Braun, moderiert. Die sympathische Mutter einer Tochter wurde für einige Jahre exklusiv für die Moderation von Motorsport- und Reisesendungen verpflichtet.
Ich muss dabei anmerken, dass ich bislang noch keine bessere Maren Braun erlebt habe, als jetzt bei diesem österreichischen Sender. Gerade in den NASCAR-Sendungen lebt Sie förmlich auf. Aber dazu ein anderes mal mehr.

Studiogast war der von den großen deutschen TV Sendern kaum beachtete Tiroler Franz Tost, Teamchef des Minardi-Nachfolger Rennstalls. Der Teamchef plauderte sehr locker und sympathisch in einem bläulich gehaltenen, großzügigen offenen Studio mit einem Toro Rosso Boliden als Beiwerk, der augenscheinlich jedoch so aussah wie der Siegerwagen von Sebastian Vettel in Monza 2008, mit der Gastgeberin.

Ich muss zugeben, dass ich diese Sendung bislang nicht kannte. In meiner Recherche stellte ich fest, dass diese Sendung scheinbar unregelmäßig läuft und, wie nicht anders zu erwarten war, nur über die beiden Formel 1 Teams von Red Bull berichtet.

Braun im Talk mit Franz TostWerbesendung für Red Bull? NEIN!:

Diese Sendung war so was von erfrischend! Im norditalienischen Faenza, der Heimat des Teams, machte die TV-Crew von Servus.TV einen Lokalaugenschein, blickte wirklich hinter die Kulissen, zeigte, wie das Team rund um die Piloten Jaime Alguersuari und Sebastién Buemi arbeitet, stellte wichtige Mitarbeiter vor und besuchte den Studiogast Franz Tost gar in dessen Büro.

Der Film zeigte die morgendliche Runde des Chefs, beleuchtete die Hintergründe zum Wagenbau 2010 und gab interessante Einblicke in das Arbeiten in einer (kleinen) Formel-1-Fabrik.
Kaum gab es in 24 Minuten Nettolaufzeit mehr Einblicke zu einer Formel-1 Fabrik. Passend zum Thema „Toro Rosso“ fuhr auch Sebastian Buemi und nicht wie von Sky und RTL bekannt, Sebastian Vettel eine Runde durch die City von Singapur.

Ja, natürlich war die Sendung nicht unbedingt objektiv. Ein Red Bull TV Sender berichtet über ein Red Bull Formel 1 Team. Aber diese Kombination ermöglicht einige interessante und normal unmögliche Einblicke. So zeigte man in diesem Jahr in „Road to Racing“ bereits wie Alguersuari über einen Strand der Dominikanischen Republik fuhr oder Buemi über einen auf Eis nachgebildeten Circuit von Montréal.  Es war sehr gut gemachte Infotainment. Das zählt, sofern man weiß, wie man es einzuordnen hat. Ebenso lernt man darüber viele Mitarbeiter beider Formel 1 Teams kennen.

Zudem wird die Sendung sowie alle Beiträge in FULL-HD Produziert. Eine erstklassische Bildqualität durch echte volle 1080p Auflösung. Davon können Zuschauer vieler Dokumentationen anderer Sender nur träumen!

Wertung: Dieses Werk bekommt von der Redaktion von !NS!DE-RAC!NG eine Bewertung von dreieinhalb Ausrufezeichen!

Fazit: Servus.tv ist ein kleiner Sender. Servus.tv ist aber auch eine Tochter von Red Bull. Dies ist Fluch und Segen zugleich. Ein geniales TV Programm gemischt mit viel PR rund um die Aktionen von Red Bull. Da Red Bull wie kein zweiter weltweit aktiv ist, fällt dies aber meist nicht auf! In dieser Sendung merkt man die Verbindung wieder sehr stark. Aber genau wegen dieser Verbindung wurde die Sendung so gut! Machmal kann eigene PR  zu sehr informativen Formaten führen. Weiter so, Servus.tv


Herzlichst ihr Medienkolumnist
Roland Schäfges, Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Roland Schäfges ist seit frühester Kindheit (seit 1993) ständiger Beobacher der Grand Prix Szene und des Motorsports. Er hat ein Privatarchiv mit unzähligen Stunden Rennsportvideomaterial  von 1970 bis heute.  Der ausgebildete Mediengestalter arbeitet seit 2005 fürs Fernsehen und ist seit 2006 ebenso Motorsportjournalist, weshalb er Gast bei vielen Rennen ist und daher auch viele Rennfahrer und Journalisten persönlich recht gut kennt.

 


Add a comment
Wir haben 98 Gäste online

Next Race:

© 2008 - 2013 !R Redaktionsgemeinschaft / !NS!DE-RAC!NG Online Magazin
Ein Angebot der RTV-WORLD MediaGroup - Fa. Roland Schäfges: Katzenberger Weg 114 - 56727 Mayen - www.rtv-world.de - redaktion@inside-racing.de