F1 Terminkalender

Zur Zeit sind keine Eintrge vorhanden!

Kommentar der Woche

  • Woche 16| Applaus für Sergio Perez von !NS!DE-RAC!NG-Redakteur Michael Zeitler. Weiterlesen...

Serie: Formel 1 - Ferrari-Rennleiter: 1. Neue Ära Ferrari?

Geschrieben von: Michael Zeitler.

Serie: F1: Alle Ferrari-Rennleiter: 1. Neue Ära bei Ferrari?

Von Michael Zeitler

 

Stefano Domenicali hat 2008 mittlerweile komplett die Aufgaben von JeanTodt übernommen. !NS!DE RAC!NG blickt zurück auf alle bisherigen Rennleiter bei Ferrari, von Saracco Ferrari bis Domenicali.

 

 

 

Maranello (!NS!DE RAC!NG) - Seit Ende 2006 befindet sich der GP-Rennstall der Scuderia Ferrari im Umbruch, der 2008 abgeschlossen worden ist. Im Zuge dieses Umbruchs sind einige Entscheidungsträger bei Ferrari gegangen: Rory Byrne kümmert sich mittlerweile um das F1-Problem namens Überholen, Michael Schumacher strebt derzeit eine Karriere auf dem Motorrad an, Jean Todt kümmert sich weiter um Ferrari, nicht mehr aber um den Motorsport und Ross Brawn ist mittlerweile Teamchef bei Honda. Nur der Ferrari- und Fiat-Präsident Luca di Montezemolo blieb gleich. Der neue Mann hinter dem Italiener ist Landsmann Stefano Domenicali. Jahre lang wurde er hinter Jean Todt für diesen Posten aufgebaut. 2007 führten mehr oder weniger beide den Posten des Ferrari-Rennleiters aus. Eine jahrelange Schulung ist in der Formel-1 keine Seltenheit: McLaren Mercedes baut derzeit Geschäftsführer Martin Whitmarsh für die Zeit nach Ron Dennis auf, bei Williams durchläuft unter anderem Sam Michael diese Stufe.

Die neue Ära Ferrari hat sich verändert, aber auch nicht verändert. Noch immer fährt Ferrari bei nahezu jedem Rennen um den Sieg. 2007 folgte der nahtlose Übergang mit dem WM-Titel für Schumacher-Nachfolge Kimi Räikkönen. Die Saison 2008 zeigt: Der Schumacher-Erbe heißt aber nicht Räikkönen, sondern Felipe Massa. Der Brasilianer, der 2006 neben Schumacher fuhr und zu einem Topfahrer gemacht wurde, genieß im Team die größeren Sympathien. Nur Di Montezemolo hat noch vor großen Fahrern wie Räikkönen oder Fernando Alonso Respekt. Ein Todt oder ein Schumacher würden lieber einen Sebastian Vettel oder Robert Kubica statt einen Alonso holen. Di Montezemolo würde lieber einen Massa für einen Alonso hergeben.

Obschon der Erfolg bei Ferrari geblieben ist, die Scuderia Ferrari ist längst kein Zuverlässigkeitsgarant mehr wie in den 5 Weltmeisterjahren von 2000 bis 2004. Defekte gab es quasi nie, platzende Motoren, wie bei Massa in Ungarn und Räikkönen in Valencia, sah man nur alle Schaltjahre mal. Jedenfalls nie bei 2 hintereinanderfolgenden Rennen, und wenn dann komischerweise oder doch zufällig nur bei der Nummer 2, bei Rubens Barrichello. Die Zuverlässigkeit ist die eine Sache, aber auch Fehler bei Boxenstopps (wie bei Massa in Valencia), oder in der Startaufstellung (wie bei Räikkönen in Monaco) gab es ebenfalls nicht. Und auch in Sachen Strategie wirkte man 2008 oft auf verlorenem Posten, keine Spur mehr der Meisterstrategien durch einen Ross Brawn, keine Spur mehr der Sicherheit, als man beispielsweise in Frankreich 2004 die Strategie auf 4-Stopp umstellte und Schumacher doch noch gewann! Konnte Ferrari auf der Strecke die Gegner nicht schlagen, dann rang man die Gegner durch strategische Meisterleistungen nieder. Davon ist 2008 nichts mehr zu sehen. Ganz im Gegenteil: Stellte sich McLaren Mercedes jahrelang durch Pleiten, Pech und Pannen selbst ein Bein im Kampf um den WM-Titel, wartet McLaren zumindest am Auto von Lewis Hamilton in den letzten 2 Jahren vergeblich auf technische Defekte.

Man kann durchaus sagen: Bei Ferrari ist unter Stefano Domenicali eine neue Ära angebrochen. Doch neue Ferrari-Ären gab es schon oft. Saracco Ferrari war 1930 der erste Rennleiter bei der Scuderia Ferrari. Damals fuhr Ferrari noch mit keinen Eigenkonstruktionen, sondern mit Kundenboliden von Alfa Romeo. Domenicali ist jedenfalls bereits der 23. Ferrari-Rennleiter. Ein Grund genug, in die endlose Historie der Scuderia Ferrari zurückblicken und alle Ferrari-Rennleiter zu portraitieren. MZ
Wir haben 68 Gäste online

Next Race:

© 2008 - 2013 !R Redaktionsgemeinschaft / !NS!DE-RAC!NG Online Magazin
Ein Angebot der RTV-WORLD MediaGroup - Fa. Roland Schäfges: Katzenberger Weg 114 - 56727 Mayen - www.rtv-world.de - redaktion@inside-racing.de