Medien: F1 bei Sky - Interview mit Dirk Grosse

Geschrieben von: Roland Schäfges.

Medien: F1 bei Sky - Interview mit Dirk Grosse

von Roland Schäfges und Daniel Geradtz

Mit Dirk Grosse, Leiter der Sportkommunikation beim Pay-TV Sender Sky, sprachen wir über die aktuelle Situation und die reduzierte Formel 1 Übertragung.  

Sky zeigt weniger Formel 1 | München (!NS!DE-RAC!NG) – Der Aufschrei unter den Fachfans war groß. Selbst Sky wunderte sich über diese recht hohe Anzahl von Anrufen und Beschwerden. Der Grund dürfte allen Abonnenten mittlerweile bekannt sein. Für die letzten drei Rennen hat der Münchener Pay-TV Sender Sky seine Übertragungszeiten bei den Formel 1 Rennen stark eingeschränkt. Wir sprachen mit dem Leiter der Sportkommunikation über die aktuelle Situation. Außerdem warf Dirk Grosse schon einmal einen Blick in die Zukunft.

!NSIDE-RAC!NG: Herr Grosse, wie sieht die Übertragung ab Indien dann konkret aus?
Dirk Grosse: Wir beginnen 15 Minuten vor Rennstart und beenden die Übertragung nach der Sieger-Pressekonferenz

 

!NSIDE-RAC!NG: Wieso steigt Sky erst 15 Minuten vor dem eigentlich Rennstart ein, obwohl der Vorstart zum eigentlichen Rennen gehört (30 Minuten vor Rennstart)?
Dirk Grosse: Das stimmt so nicht. Das Rennen beginnt mit der Einführungsrunde und endet mit der Zieleinfahrt. Zumal sieht das ja auch jeder anderes. Der eine steigt erst ab dem Rennstart ein, andere wollen die Fahrzeuge aus der Boxengasse fahren sehen und andere wiederum benötigen einen ausführlichen Vorlauf. Natürlich kann man es nicht jeden Recht machen. Jedoch haben wir uns, auch wegen dem veränderten Spannungsbogen durch die Entscheidung in der Weltmeisterschaft, dazu entschieden.!R: Der Vergleich hinkt natürlich und die finanzielle Situation ist mir durchaus bekannt. Jedoch mal ehrlich gefragt: Wieso hat anderer Sport im Gegensatz zum Fußball bei Sky offensichtlich so wenig Bedeutung? Zumal ja gerade noch vor zehn Jahren (trotz Bundesliga) zum Beispiel der Motorsport (mehr Serien, mehr Sendezeit) mit deutlich größerem Umfang präsentiert wurde! DG: Wir sind bei der Formel 1 seit 15 Jahren dabei. Das zeigt doch, dass der Motorsport bei uns eine hohe Bedeutung hat. Nur weil wir die Sendezeit wegen der WM -Entscheidung reduzieren, fangen nun ein paar wenige an, alles zu hinterfragen. Ich glaube, wir machen seit 15 Jahren einen tollen Job und haben ein Spitzenteam am Start.

 

!R: Mit wie vielen Leuten (Kommentaren, Redakteure, Techniker etc.) ist Sky bei den restlichen Rennen vor Ort?
DG: Mit so viel Personal, um eine qualitativ hochwertige Formel 1-Übertragung produzieren zu können. Haben Sie bitte Verständnis dafür, dass wir keine genauen Zahlen kommunizieren. Dies würde den Zuschauer nur verwirren!

 

Sky-Zuschauer müssen sich an andere Zeiten gewöhnen Foto: Team Lotus!R: Wie sieht es mit den Optionen aus? Wieso werden diese nicht mehr ausgestrahlt? Wo ist dort der Zusammenhang? Sie sagen ja selbst, dass die Rennen in voller Qualität ausgestrahlt würden. Wieso wird dann auf die Optionskanäle verzichtet?
DG: Das Rennen wird in voller Qualität gezeigt. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass nach WM-Entscheidungen die Optionskanäle kaum genutzt werden, deshalb verzichten wir bei den letzten Rennen darauf. Sky ist dafür bekannt, auch kurzfristig Themen ins Programm zu nehmen, wenn es ein Interesse im Markt gibt. Wenn dies nicht mehr der Fall ist, muss man sich als Wirtschaftsunternehmen eben auch mal anders entscheiden.

 

!R: Glauben Sie nicht, das diese Entscheidung für viele Motorsportfans unverständlich ist? Zumal ich mich persönlich nicht alleine mit der Meinung bin, das gerade ein Pay-TV Anbieter mehr bieten müsste, als den „Vettel-Hype“ zu zeigen und nach einer erfolgreichen Weltmeisterschaft auf viele andere Aspekte zu verzichten.
DG: Da gibt es immer die eine und die andere Meinung dazu.

 

!R: Hat der Fan bzw. der Abonnent irgendeine Möglichkeit diese getroffene Entscheidung zu verändern?
DG: Nein! Dies obliegt alleine der Redaktion.

 

!R: Wie fiel die Reaktion der Fans aus? Wie hoch war der Anteil jener, die die Entscheidung nachvollziehen konnten?
DG: Einige finden die Kürzung nicht so gut, andere stört es nicht und können unsere Entscheidung nachvollziehen.

 

!R: Haben Sie die Reaktionen der Fans überrascht?
DG: Ja und Nein.

 

Tanja Bauer im Gespräch mit RTL-Kollege Wasser Foto: !NS!DE-RAC!NG!R: Seit diesem Jahr werden erstmals Quoten erfasst. Wie zufriedenstellend sind die Zahlen bisher? Welche Rennen stachen heraus?
DG: Die Quoten haben ein sehr gutes, stabiles Niveau. 314.000 Sky Zuschauer im Schnitt. Das Rennen in Malaysia hatte den Spitzenwert von 370.000.

 

!R: Die getroffenen Entscheidungen haben also nichts mit einem bereits beschlossenen Ausstieg aus der Formel 1 Übertragung zu tun?
DG: Nein! Die Spannung ist raus und deshalb wurde beschlossen, den Umfang der Übertragung zu kürzen. Alles andere ist reine Spekulation. Die Verkürzung der Sendezeiten hat absolut nichts mit der Laufzeit der Rechte zu tun.

 

!R: Es gibt also noch keine Nachrichten oder Entscheidungen zur Rechte Situation ab 2012.
DG: Nein. Wenn es soweit ist, werden wir sie sofort informieren.

 

!R: Wie sehen die Programmplanungen nach der Saison aus? Wird es wieder Wiederholungen der diesjährigen Rennen bzw. einen Saisonrückblick geben?
DG: Es wird einen Saisonrückblick zur Weihnachtszeit geben und auch die Wiederholungen aller Rennen sind zu sehen.

 

!R: Wie weit kann die Motorsportredaktion zukünftig vom neuen Sender Sky Sport News profitieren?
DR: Synergien wird es geben und deshalb werden beide Seiten profitieren.

 

Vielen Dank Herr Grosse für das offene und ehrliche Gespräch. RS

 

Wir haben 32 Gäste online

Next Race:

© 2008 - 2013 !R Redaktionsgemeinschaft / !NS!DE-RAC!NG Online Magazin
Ein Angebot der RTV-WORLD MediaGroup - Fa. Roland Schäfges: Katzenberger Weg 114 - 56727 Mayen - www.rtv-world.de - redaktion@inside-racing.de