F1: Force India - Podest knapp verpasst

Geschrieben von: Michael Zeitler.

Warum Force India so gut war, aber zu wenig draus macht.

F1: Force India - Podest knapp verpasst

 von Michael Zeitler

 

Warum Force India so gut war, aber zu wenig draus gemacht hat.

| Manama (!NS!DE-RAC!NG) - Was wurde im Winter alles über Force India geschimpft: Teambesitzer Vijay Mallya macht derzeit finanziell gewiss keine leichten Zeiten durch – aber sportlich geht es dem Team so gut wie selten zuvor. Schon vor dem Rennen stellte Adrian Sutil klar: „Jetzt muss mal ein Podium her.“ Die Startplätze fünf und sechs gaben Anlass, darauf zu spekulieren. In China lief es zuletzt für Force India nicht so gut. Doch vor dem Bahrain GP hat man am Unterboden gearbeitet und einen Fehler gefunden. Prompt war man nach Red Bull, Lotus und vermutlich auch Ferrari das viertbeste Team. Aber wie schon in den ersten drei Saisonrennen hat man wieder zu viele Punkte liegen gelassen: In Malaysia gab es die Probleme beim Boxenstopps und dadurch bedingt einen Doppelausfall, in China schoss Esteban Gutiérrez Adrian Sutil ab und in Bahrain geriet der Deutsche am Start mit Felipe Massa aneinander. Dadurch war das Rennen für den Rückkehrer eigentlich gelaufen, aber sein Speed macht Mut: Er konnte das Tempo von Sieger Sebastian Vettel mitgehen! Dennoch meinen Kritiker: Sutil sei zu oft in Kollisionen verstrickt. Doch in China und Bahrain war er jeweils ohne Schuld. Force India ist derzeit vor McLaren Fünfter in der Konstrukteurswertung: Zumindest Rang sechs ist dem indisch-britischen Team eigentlich sicher. MZ

© 2008 - 2013 !R Redaktionsgemeinschaft / !NS!DE-RAC!NG Online Magazin
Ein Angebot der RTV-WORLD MediaGroup - Fa. Roland Schäfges: Katzenberger Weg 114 - 56727 Mayen - www.rtv-world.de - redaktion@inside-racing.de