F1: Bahrain - Eine Frau auf dem Podest

Geschrieben von: Michael Zeitler.

Gill Jones ist aber nicht die erste Frau auf dem F1-Podest.

F1: Bahrain - Eine Frau auf dem Podest

 von Michael Zeitler

 

Gill Jones ist aber nicht die erste Frau auf dem F1-Podest.

| Manama (!NS!DE-RAC!NG) - Neben den drei bestplatzierten Fahrern eines jeden Grand Prix schickt auch der siegreiche Rennstall ein Teammitglied auf das Treppchen, um den Pokal für den siegreichen Konstrukteur entgegen zu nehmen. In der Regel lassen sich Teamchefs, Manager oder Technik-Gurus feiern. In Bahrain durfte aber eine Frau auf das Treppchen: Gill Jones. Sie ist bei Red Bull für die Elektronik zuständig. Zyniker glauben: Red Bull war deshalb mit einer Frau auf dem Treppchen um in der als konservativen arabischen Welt ein Zeichen zu setzen: Auch Frauen sind Experten auf ihrem Gebiet – und für ein Mega-Erfolg wie eines F1-Sieges unabdingbar. In der Formel-1 setzt sich dieses Ansinnen immer mehr durch: Sauber hat mit Monisha Kaltenborn eine Teamchefin, bei Williams rückt Franks Tochter Claire Williams nach. Red-Bull-Teamchef Christian Horner zuckte in Bahrain mit den Achseln: „Ich weiß es nicht, ob Gill Jones die erste Frau auf dem Treppchen war.“ Wir wissen es schon: Zwar hat es noch keine Fahrerin unter die besten drei geschafft, aber nach dem Sieg von Nigel Mansell 1986 beim Großbritannien nahm Frank Williams’ Frau Ginny Williams (kürzlich verstorben) den Pokal für das siegreiche Williams-Team entgegen. Es war eine emotionale Zeremonie: Erst kurz davor war Frank Williams bei einem Verkehrsunfall schwer verunglückt und seither an den Rollstuhl gefesselt. Ginny Williams war in dieser Zeit eine zentrale Stabilisations-Figur – neben Technikchef Patrick Head. MZ

© 2008 - 2013 !R Redaktionsgemeinschaft / !NS!DE-RAC!NG Online Magazin
Ein Angebot der RTV-WORLD MediaGroup - Fa. Roland Schäfges: Katzenberger Weg 114 - 56727 Mayen - www.rtv-world.de - redaktion@inside-racing.de