Rennen im Rückspiegel

Hier findest du.... 

Rennen im Rückspiegel: Bahrain 2011/2012 - The show must go on

Geschrieben von: Natalie Rusch.

„Verlache den kleinen Kern nicht, denn eines Tages wird er ein Palmbaum sein“, besagt ein arabisches Sprichwort. Es könnte nicht passender sein, dass die Revolte in der arabischen Welt in den Frühling 2011 fielen. Zu jener Zeit also, als in Bahrain im März der Saisonauftakt der Formel 1 stattfinden sollte. Ein Grand Prix, den es nicht gab, im Rückspiegel.

Rennen im Rückspiegel - GP China 2007: Vom Sumpfgebiet verschlungen

Geschrieben von: Johannes Mittermeier.

 

Vor sechs Jahren ist der Große Preis von China nicht wie heute der dritte, sondern der vorletzte Saisonlauf. Das erscheint nebensächlich, ist jedoch ein nicht unwesentlicher Bestandteil der Legende von der WM, die von einer Boxen-Einfahrt entschieden wird.

Rennen im Rückspiegel: GP Australien 2003 - Langweilig!

Geschrieben von: Johannes Mittermeier.

 

Wer nicht gerade Ferrari-Fan, der konnte den vorhersehbaren Rennen der Saison 2002 herzlich wenig abgewinnen. Michael Schumacher stand schon im Juli als Champion fest. Neue Regeln braucht das Land, beschloss also der aufgeschreckte Weltverband. Dass der 9. März 2003 die Formel-1-Jünger unerwartet abrupt aus dem Schlaf reißt, ist allerdings nicht den Paragraphenreitern, sondern den chaotischen Umständen zu verdanken.

Rennen im Rückspiegel - GP Malaysia 1999 : Schweißtreibende Millimeterarbeit

Geschrieben von: Johannes Mittermeier.

 

Michael Schumacher gestaltet seine Rückkehr in den Rennbetrieb zu einer Demonstration erster Klasse - trotzdem dreht sich in den Tagen danach alles um die Rechtmäßigkeit von kleinen Luftleitblechen. Dabei hätte die Tortur im malaysischen Schwitzkasten auch ohne grünen Tisch reichlich Gesprächsstoff geboten.


Rennen im Rückspiegel: GP England 2008 - Mit Herz und Schwimmflügeln

Geschrieben von: Johannes Mittermeier.

Wenn das nasse Element seine Finger im Spiel hat, gerät der Motorsport meist zur amüsanten Realsatire. Die weltbesten Piloten verkörpern dann diese unfreiwillige Komik, indem sie scheinbar wie blutige Anfänger von der Fahrbahn gleiten. Wer im Gegensatz dazu eine Minute vor der kastrierten Meute ins Trockene gelangt, muss schier Außergewöhnliches vollbracht haben. So wie ein farbiger Brite vor vier Jahren.

© 2008 - 2013 !R Redaktionsgemeinschaft / !NS!DE-RAC!NG Online Magazin
Ein Angebot der RTV-WORLD MediaGroup - Fa. Roland Schäfges: Katzenberger Weg 114 - 56727 Mayen - www.rtv-world.de - redaktion@inside-racing.de